F2: Unglückliche Niederlage der Zweiten

Fortbestand des Teams sorgt für Unmut
Verbandsliga: HSV 1956 Marienberg – SV Turbine Leipzig II 23:24 (Hz.:14:13)

Eine sehr knappe 23:24 Niederlage musste die 2. Frauenmannschaft des HSV im vorletzten Heimspiel gegen den SV Turbine Leipzig einstecken. Dabei begann die HSV-Sieben in einer bis Zuletzt spannenden Partie sehr verheißungsvoll. Sie führte bis zum 12:11 ständig mit ein bis drei Toren und lag nach dem erstmaligen Ausgleich der Gäste beim 12:12 auch zur Pause mit 14:13 vorn.

Nach gutem Start (16:13) kam Turbine zum 17:17 (42.) heran. Danach wechselten die Führungen. Als die Bergstädterinnen 23:21 (54.) vorn lagen, schien der 1. Heimsieg 2019 greifbar nahe. Leider wurde daraus nichts. Es fiel einfach kein eigenes Tor mehr, dafür aber drei der Gegner. Auch der letzte Angriff 34 Sekunden vor Schluss, bei dem der Ausgleich durchaus möglich war, brachte nichts ein.

Emily Mehlhorn war mit 10/3 Toren die beste HSV-Torschützin. Die Krone bei den Gästen erhielt Antje Conrad (7T). Wie sich die Leipzigerinnen gegenseitig lautstark auf dem Spielfeld und von der Wechselbank aus motivierten, ist nachahmenswert. Das zahlte sich am Ende für sie aus. Es sorgte für zusätzlichen Ansporn.

„Gekämpft haben alle sehr gut. Mit unserer erneut umformierten Sieben haben wir gegen die eingespielten Gäste bis zuletzt auf Augenhöhe mitgehalten. Leider konnten einige gute Torchancen nicht genutzt werden und wir haben in der Schlussphase individuelle Fehler gemacht“, meinte Trainer Stefan Süßmilch- Mit Nadine Seidel und Emily Mehlhorn agierten zwei Spielerinnen der Ersten, damit die Zweite spielen konnte.

Auch wenn alle HSV-Spielerinnen über die Niederlage sehr enttäuscht waren, gab e noch ein zweites Ärgernis. Durch die Personalnot muss die Zweite, auch wenn sie sportlich den Klassenerhalt schaffen sollte, aus der Verbands- in die Bezirksliga zurückgezogen werden. Selbst ein Fortbestand der Zweiten ist weiterhin gefährdet sollte es keine Zugänge ehemaliger oder Spielerinnen anderer Vereine geben. Jugendliche ab 16 Jahren oder Spielerinnen, die zurzeit unterklassig spielen oder gespielt haben, sind daher herzlich willkommen.

HSV II spielte mit:
Julia Kluge (Tor), Sophie Heinrich, Leah-Marie Hennig (5), Michelle Schmähling, Nadine Seidel, Lena Müller (4), Peggy Süß (4), Emily Mehlhorn (10/3) Jessica Richter

Siebenmeter: HSV 4/2, SV 4/4
Zeitstrafen: HSV 2, SV 3

Karlgeorg Frank