Vorschau: Vorlezter Spieltag für beide Frauenteams

Die Frauenmannschaften des HSV bestreiten am kommenden Sonnabend (13.04.19) ihren vorletzten Spieltag der Saison 2018/19. Ebenfalls auswärts spielen am gleichen Tag die weibliche Jugend E und D.

Bezirksderby beim letzten Auswärtsspiel der Saison
Sachsenliga: HV Chemnitz II – HSV 1956 Marienberg

Für die 1. Mannschaft des HSV steht am kommenden Sonnabend noch ein Bezirksderby auf dem Plan. Als Tabellenfünfter (24:16 Pkt.) gastieren die Bergstädterinnen in der Sachsenlandhalle
Chemnitz (Anwurf 15:00 Uhr) beim Sechstplatzierten (22:18 Pkt.), der Drittliga-Reserve des HV Chemnitz. Beide Teams haben nach den Ergebnissen des vergangenen Spieltages mit der Medaillenvergabe nichts mehr zu tun. Die HSV-Sieben kann maximal noch Vierter werden und hat den 7. Platz sicher.

Die HV C-Zweite wird bestenfalls Fünfter und ist sicherer Achter. Auch wenn es nur noch um Mittelfeldplätze geht, werden sich die Teams nichts schenken. Natürlich möchten beide die bestmögliche Platzierung erreichen. Das Hinspiel gewannen die Bergstädterinnen Zuhause nach großem Kampf mit 27:25. Dass die HVC-Sieben sich dafür revanchieren will und die Partie sehr ernst nimmt, zeigt dass ihr Trainer Michael Thielebein sich das Spiel bei uns gegen den HC Leipzig II angesehen hat.

Sein Team musste sich einen Tag später dem SV Weißenborn knapp mit 29:30 geschlagen geben. Damit hatte die HVC-Zweite ihre Medaillenchance verspielt. Das Derby wird sicher wieder sehr spannend verlaufen. Die bessere Tagesform sollte über den Ausgang entscheiden. Die HSV-Erste muss versuchen die beste Torjägerin des HVC Leonie Meersheimer, die im Hinspiel fehlte, in den Griff zu bekommen. Sie ist zwar in der Torschützenbestenliste der Liga „nur“ Zwölfte, aber sie kann bei ihren 14 Einsätzen mit 7,64 Treffern auf den viertbesten Durchschnitt der Liga verweisen. Gegen Weißenborn erzielte sie 12/5 Tore. Die beste Torjägerin des HSVV, Ioana Ana-Maria Pocris als Zweitplatzierte in dieser Wertung, kommt auf 7,83 Tore pro Spiel. Das spricht auch für die Torgefährlichkeit der Erstgenannten.

„Das Spiel gegen die HC L-Zweite am vergangenen Sonnabend hat uns Selbstvertrauen für das schwere Match in Chemnitz gegeben. Wir müssen unbedingt an die dabei gezeigten sehr guten Leistungen anknüpfen, um den von uns angestrebten Sieg landen zu können. Ich hoffe, dass mir alle Spielerinnen zur Verfügung stehen und es keine unerwarteten Ausfälle gibt. Das würde sonst unsere Zielstellung gefährden. Wir wollen jedenfalls alles versuchen, um unsere kleine Erfolgsserie mit dem 6.Sieg in Folge fortzusetzen“ meint Trainer Stefan Süßmilch zum Derby.

Liveticker HV Chemnitz II gegen HSV F1

Außenseiterrolle der Zweiten im Verbandsliga-Bezirksderby
Verbandsliga: HV Chemnitz IIIHSV 1956 Marienberg II

Das vorerst letzte Verbandsliga-Derby der Staffel West bestreitet die 2.Frauenmannschaft des HSV am kommenden Sonnabend in der Sachsenhalle Chemnitz. Grund dafür ist der freiwillige Abstieg in die Bezirksliga aufgrund von Personalproblemen. Die Zweite gastiert dabei als Tabellen-Neunter (Anwurf 13:00 Uhr) beim favorisierten Viertplatzierten, dem HV Chemnitz III. Die HVC-Dritte, die keine Medaillenchance mehr hat und maximal Vierter oder Fünfter werden könnte, hat mit Kathleen Siegert die fünftbeste der Torschützenbestenliste der Liga in ihren Reihen. Ihre Kreise muss man versuchen einzuengen.

Im Hinspiel mussten sich die Bergstädterinnen mit 28:43 geschlagen geben. Da sie auch diesmal in veränderter Formation auflaufen werden und noch nicht klar ist, wer von der HSV-Ersten diesmal aushilft, wird die HSV-Zweite in einer Außenseiterrolle antreten. Dabei kann sie ohne Erfolgsdruck aufspielen.

Das meinte auch HSV-Trainer Stefan Süßmilch: „Die unglückliche Niederlage gegen Turbine Leipzig hat nicht gerade für gute Laune im Team gesorgt. Wir werden trotzdem alles versuchen, um ein gutes Ergebnis zu erreichen und werden uns den Favoriten nicht kampflos ergeben. Was dabei herauskommt, werden wir sehen“.

Liveticker HV Chemnitz III gegen HSV F2

Saisonfinale für die D-Jugend

Nach dem überraschenden 38:21 Sensations-Heimsieg als Tabellenletzter gegen den bisher verlustpunktfreien Spitzenreiter der Bezirksliga und neuen Bezirksmeister SG Zschorlau/ Schneeberg bestreiten Mädchen am kommenden Sonnabend das letzte Punktspiel der Saison. Sie gastieren in der Sachsenhalle in Chemnitz (Anwurf 10:00 Uhr) als Sechster (2:28 Pkt.) beim Viertplatzierten (10:18 Pkt.) HV Chemnitz. Man kann gespannt sein, wie sich die HSV-Mädchen aus der Affäre ziehen. Vielleicht können sie für ihre demnächst anstehenden Bezirkspokalspiele und die sehr schwere HVS-Pokalspiel-Vorrunde Selbstvertrauen tanken. Am 04. Mai steht den Mädchen um Trainer Chris Tippmann eine weitere sehr anspruchsvolle und interessante Aufgabe mit einem Qualifikationsturnier um den HVS-Pokal bevor. Hier sind sie Gastgeberinnen und empfangen als einziger Bezirksligist des Turniers den Zweit-, Dritt-, Viert- und Sechstplatzierten der Sachsenmeisterschaften.

Auswärtsspiele der weiblichen Bezirksliga E-Jugend
Mit einem Erfolg kann man die Vize-Bezirksmeisterschaft sichern

Nach dem die weibliche Jugend E vergangene Woche ihrer Favoritenrolle bei ihren zwei souveränen Auswärtssiegen gegen den SV Sachsen 90 Werdau (25:4) und dem HC Fraureuth (24:3) gerecht geworden ist, hat sie sich ihren 2.Tabellenplatz in der Bezirksliga mit bemerkenswerten 36:4 Punkten gefestigt. Am vorletzten Spieltag der Punktspielsaison muss das Team am kommenden Sonnabend noch einmal auswärts ran. Dabei gastieren die Mädchen um Trainerin Katrin Stahr in der Sporthalle in Zwickau Neuplanitz. Dort treffen sie auf die beiden Teams der MSG Zwickau. 11:50 Uhr wird gegen die MSG -Zweite gespielt. Sollten unsere Mädchen de Partie gegen den Tabellenvorletzten gewinnen, dann sind sie vorzeitig Vizebezirksmeister und haben sich damit für die Bestenermittlung Sachsens qualifiziert.

Verfolger HSG Neudorf /Döbeln, gegen den unsere Mädchen am 28.04. zuhause spielen, kann auch nur noch auf maximal 38 Pluspunkte kommen. Allerdings nur, wenn die HSG alle ihre sechs Partien gewinnt. Bei eventueller Punktgleichheit spricht der direkte Vergleich für die HSV-Mädchen. Sollten sie in Zwickau gegen die MSG-Zweite verlieren, dann haben sie im letzten Heimspiel gegen den Tabellenletzten HV Chemnitz noch einmal die Chance alles klar zu machen.

Wenn es den Bergstädterinnen gelingt, den erhofften Sieg gegen Zwickau zu landen, dann kommt es dort 13:40 Uhr zu einem Aufeinandertreffen zwischen dem schon feststehenden neuen Bezirksmeister MSG Zwickau I und dem neuen Vize-Bezirksmeister HSV 1956 Marienberg.

Karlgeorg Frank