Vorschau: Pokalspiel am Sonntag in Glauchau

HSV beginnt Saison wie im Vorjahr
Die Erste muss beim HC Glauchau/Meerane ran

In der 1. Runde des Sachsenpokals startet die Sachsenliga-Mannschaft des HSV wie schon im Vorjahr beim HC Glauchau/Meerane. Vor fast genau einem Jahr musste sich die Mannschaft um ihren damaligen Trainer Stefan Süßmilch beim seinerzeitigen Sachsenliga-Absteiger knapp mit 25:26 geschlagen geben.

Am letzten Spieltag der vergangenen Saison wurde der HC Glauchau/Meerane dank des Sensationssieges der HSV-Zweiten gegen den HSV Mölkau zum Meister der Verbandsliga Staffel West gekürt. Trotz Dankbarkeit für die Schützenhilfe wird der neue Meister im Pokalspiel der ersten Runde gegen den HSV keinesfalls Geschenke verteilen. Die Glauchauer werden sicher alles, versuchen, die Pokalhürde zu überspringen.

Normalerweise hätte es in der Sachsenliga zwei weitere Begegnungen gegeben, aber der HC G/M verzichtete auf den Aufstieg und bleibt daher in der Verbandsliga. Dort trifft er dann auf die zweite Mannschaft des HSV.

Den Bergstädterinnen um die neue Trainerin Lucie Hribova erwartet zum Saisonauftakt 2019/20 am 1. September (Anwurf 15:00 Uhr) in der Sporthalle in Meerane ein heißer Tanz. „Ich werde alle Spielerinnen, die einsatzfähig und nicht aus verschiedenen Gründen verhindert sind, zum Pokalspiel mitnehmen. Wir wollen eine Runde weiterkommen. Es wird bestimmt kein einfaches Spiel.

Auch wenn sie eine Klasse unter uns spielen, werden sie ihren Fans das nicht zeigen wollen. Sie werden uns nichts schenken. Wir müssen einfach von Anfang an eine 100%ige Leistung zeigen und voll konzentriert aufspielen. Das Pokalspiel ist der letzte Test für die kommenden Punktspiele,“ blickt Lucie Hribova auf ihr Debüt in einem Wettkampfspiel voraus.

Die weibliche B-Jugend des HSV hat ein Freilos im Bezirkspokalwettbewerb gezogen und muss später ran. Für die weibl. HSV-A-Jugend gibt es leider keine Pokalverteidigung. Es haben einfach keine weiteren Mannschaften gemeldet.

Karlgeorg Frank