Vorschau: Sachsenliga-Bezirksderby am Sonntag

Ein intensives Handballwochenende steht den Mannschaften des HSV bevor. Drei Teams genießen Heimrecht und zwei gehen auf Reisen.

Sachsenligateam empfängt spielstarken Vorjahresdritten Rotation Weißenborn
Sachsenliga: HSV 1956 Marienberg – SV Rotation Weißenborn

Wegen der Ausbildungsmesse finden die anstehenden Heimspiele für drei Teams ungewöhnlich erst am Sonntag (29.09.19) in der Sporthalle „Am Goldkindstein“ statt. Dabei empfängt die 1. Mannschaft bereits 15:45 Uhr den spielstarken Vorjahresdritten SV Rotation Weißenborn.

Die Gäste mussten sich im Vorjahr zweimal (24:28 A/ 22:29 H) gegen Marienberg geschlagen geben. Dafür wollen sie sich bestimmt revanchieren. Aktuell sind sie mit 3:3 Punkten „nur“ Siebenter. In der Vorwoche mussten sie einen für sie bestimmt unerwarteten Punktverlust gegen den SV Schneeberg hinnehmen.

Rotation führte bereits mit 15:10, kam aber ab der 42. Minute in Rückstand und rettete erst 15 Sekunden vor Schluss noch einen Punkt. Die Marienbergerinnen werden auf einen Gegner treffen, der bis zum Umfallen um die begehrten Punkte kämpfen wird. Nachdem das HSV-Team zuletzt mit den beiden Führenden der Torschützenbestenliste der Liga, Laura Rosemann (Hoyerswerda) und Leonie Meersteiner (HVC II), zu tun hatte, bekommen sie es nun mit der Vorjahresbesten und derzeitigen Drittplatzierten Sophie Zeller aus Weißenborn zu tun.

Die Bergstädterinnen müssen versuchen, ihre Kreise einzuschränken. Im Vorjahr gelang das sehr gut und das war auch ein Garant der beiden Siege. „Da ich die Gäste noch nicht gesehen habe, kann ich über die Spielstärke nichts sagen. Nach ihrem Vorjahresergebnis betrachtet, ist es aber ein spielstarkes Team. Das wird uns voll fordern. Wir müssen uns voll konzentrieren und versuchen, an die Leistung der Vorwoche anzuknüpfen. Schwerpunkt sicherlich eine gute Abwehrarbeit. Im Angriff soll wieder schnell und erfolgreich nach vorn gespielt werden. Wir dürfen nicht hektisch werden und müssen unser Angriffsspiel in Ruhe aufbauen. Dass wir einen weiteren Heimsieg anstreben, ist logisch“, meinte die Trainerin Lucie Hribova zum bevorstehenden niveauvollen Handballderby. Alle Handballfans sollten hochwertige Handballkost geboten bekommen.

Schwere Aufgabe für die 2. Mannschaft
Verbandsliga: HSV 1956 Marienberg II- TuS Leipzig-Mockau

Da in der Vorwoche aus Personalgründen das Auswärtsspiel abgesagt wurde, empfängt sie die Zweite am kommenden Sonntag (Anwurf 18:00 Uhr) die Gäste von TuS Leipzig-Mockau. Im Vorjahr erreichte unsere Sieben ein 23:23 beim TuS und musste sich zuhause den spielstarken Leipzigerinnen knapp mit 25:26 geschlagen geben.

Mockau spielte in der Vorwoche ebenfalls nicht, weil der SC Markranstädt II aus personellen Gründen nicht angetreten ist. Die Gäste haben erst ein Spiel bestritten. Dabei gewannen sie bei Turbine Leipzig mit 29:23.

„Da ich auch Mockau nicht kenne, ist es schwierig, über die Erfolgsaussichten etwas zu sagen. Wir wollen uns auf alle Fälle ordentlich verkaufen und das Beste daraus machen. Mal sehen, was dabei herauskommt“, blickt Trainerin Lucie Hribova auf die Spannung versprechende Partie voraus.

Kreisliga-B-Jugend empfängt Spitzenreiter

Vorige Woche gab es eine deutliche 13:23 Niederlage beim Burgstädter HC. Am kommenden Sonntag empfängt das Team (Anwurf 13:45 Uhr) um HSV-Vizepräsident und Trainer Thomas Ehnert den aktuellen Spitzenreiter TSV Lichtentanne. Dabei gehen die HSV-Mädchen als Außenseiter in die Partie.

Auswärtsspiel der Zweiten D-Jugend in Beierfeld

Das D-Jugend-Team bestreitet am Samstag das erste Auswärtsspiel der neuen Saison in der Bezirksliga. Dabei gastieren sie 11:00 Uhr in der Spiegelwaldhalle in Beierfeld bei der SG Raschau/Beierfeld. Dabei könnten die Marienbergerinnen vielleicht auf Augenhöhe mitspielen.

Die Sachsenliga-D-Jugend gastiert bei den jungen PIRANHAS

Das Team um Trainer Chris Tippmann konnte vergangene Woche zuhause den SC Hoyerswerda souverän mit 27:17 bezwingen. Als Neuling konnten sie ihren 2. Saisonsieg landen. Am kommenden Samstag gastieren sie (Anwurf 12:00 Uhr/ Sportcenter Markranstädt) bei den spielstarken jungen PIRANHAS vom SC Markranstädt. Man kann gespannt sein, wie sich die Mädchen dort schlagen. SCM hat bisher zwei souveräne Siege landen können.

Karlgeorg Frank