Vorschau: Sechs Mannschaften am Samstag mit Punktspielen

Drei Heim- und drei Auswärtsspiele stehen am kommenden Sonnabend (05.10.19) für unsere Handballteams des HSV im Terminkalender.

Zweitliga-Reserve des BSV Sachsen Zwickau gastiert
Sachsenliga: HSV 1956 Marienberg – BSV Sachsen Zwickau II

Schon am Samstag bekommen die Handballfans des HSV „Am Goldkindstein“ ein weiteres Sachsenliga-Bezirksderby angeboten. Vor der Herbstferien-Spielpause empfängt dazu die 1. Mannschaft (2. mit 6:2 Pkt.) bereits 16:00 Uhr die spielstarke Zweitliga-Reserve des BSV Sachsen Zwickau.

Die Gäste bezwangen im Vorjahr zweimal (36:32 A/30:27 H) die Bergstädterinnen. Aktuell sind sie mit 5:3 Punkten Sechster und in Lauerstellung zur Spitze. Vorige Woche knöpften sie zuhause dem Oberliga-Absteiger HC Hoyerswerda beim 27:27 einen Punkt ab. Dabei haben sie ähnlich wie der HSV gegen Weißenborn bis zur 54.Minute ständig geführt. Die Zwickauerinnen gerieten sogar mit 26:27 in Rückstand, retteten sich gerade noch 15 Sekunden vor Schluss den Punkt.

Das junge BSV-Team wird sicher selbstbewusst in Marienberg auflaufen. Der Anspruch in der Erfolgsspur zu bleiben besteht. Ihre bisherige einzige Niederlage mussten sie zuhause gegen Spitzenreiter HV Chemnitz II hinnehmen, gegen die die HSV-Sieben ebenfalls verlor. Mit einem sehr spannenden Derby kann daher gerechnet werden.

Die Gäste haben mit Stefanie Stolle ihre bestplatzierte Torjägerin dabei. Sie steht derzeit mit Vivian Dresel torgleich in der Torschützenliste. Mit Chantal Meschkat hat der BSV eine weitere gute Werferin in seinen Reihen. Sie ist hinter Ioana Pocris Neunte. Die HSV-Abwehr bekommt es also mit guten Torjägerinnen zu tun. Deren Aktionsradius gilt es erfolgreich einzuschränken.

„Wir haben es wieder mit einem starken Gegner zu tun. Daher werden wir uns ordentlich darauf vorbereiten. Alle müssen so gut kämpfen wie gegen Weißenborn. Bei der Chancenverwertung müssen wir uns verbessern. Wir wollen Vollgas geben, damit wir unseren Heimnimbus erhalten. Unseren Fans wollen wir natürlich ein gutes Spiel bieten“, benennt die Trainern Lucie Hribova ihre Zielstellung.

Schlusslicht sollte nicht unterschätzt werden
Verbandsliga: HSV 1956 Marienberg II – VfL Waldheim 54

Auch die 2. Mannschaft des HSV spielt am Samstag zu Hause. Sie empfängt 18:15 Uhr als Tabellen-Siebter (3:3 Pkt.) das pluspunktlose (0:8 Pkt.) Schlusslicht der Verbandsliga, den VfL Waldheim 54. Im Vorjahr konnte die HSV-Zweite daqas Heimspiel mit 26:20 gewinnen und erreichte in Waldheim ein 22:22. Auch diesmal sollte man den Tabellenletzten keinesfalls unterschätzen.

Die Waldheimer werden alles versuchen, um die Rote Laterne abzugeben. Mit einem Sieg können sie den Abstand zur HSV-Zweiten auf einen Punkt verkürzen. Dass sie besser als ihr Platz sind, haben sie bei der knappen 20:22 Niederlage gegen den HV Chemnitz III gezeigt. Vergangene Woche mussten sie genau wie die HSV-Zweite eine Niederlage einstecken. Beide Teams wollen daher zurück in die Erfolgsspur. Es könnte ein hart um kämpftes Spiel werden.

„Da ich alle Teams der Verbandsliga, gegen die wir noch spielen müssen, nicht kenne, ist Waldheim für mich eine Wundertüte. Ich muss mir erst ein Bild während der Partie machen. Wir wollen natürlich alles versuchen, um zu gewinnen. Allerdings müssen wir unbedingt besser als gegen Mockau spielen“, meinte die Trainerin zum Spiel ihrer zweiten Mannschaft.

Heimspiel für Sachsenliga-D-Jugend

Das Team um Trainer Chris Tippmann musste sich vergangene Woche bei den jungen PIRANHAS vom SC Markranstädt deutlich mit 10:41 geschlagen geben. Am Samstag empfangen die Mädchen zuhause als Tabellensechster (4:4 Pkt) um *14:00 Uhr den Drittplatzierten (5:3 Pkt.) BSV Sachsen Zwickau.

Dabei sind die HSV-Mädchen nach den bisherigen Ergebnissen betrachtet in einer Außenseiterrolle. Dass die D-Jugend im ersten Jahr in der Sachsenliga oftmals in dieser Rolle sein wird, war allen im Vorfeld bewusst. Für die weitere positive Entwicklung der Mädchen sind die Spiele gegen die Spitzenteams Sachsens von großer Bedeutung. Als viel Wichtiger betrachtet man allerdings die Ergebnisse gegen Teams, die ebenfalls wie die HSV-D-Jugend um den Klassenerhalt kämpfen.

Schwere Auswärtsprüfung für Kreisliga-B-Jugend

Zuletzt gab es zuhause gegen den favorisierten Spitzenreiter TSV Lichtentanne nicht unerwartet eine 20:30 Niederlage. Am Samstag gastiert das Team um Trainer Thomas Ehnert als Achtplatzierter (2:4 Pkt.) in der Oederaner Sporthalle (Anwurf 15:00 Uhr) beim spielstarken Tabellendritten (5:1 Pkt.) HV Oederan. Die HSV-B-Jugend geht als Außenseiter in die Partie.

Zweite Mannschaft der D-Jugend reist nach Schneeberg

Nach ihrem souveränen 20:10 Auswärtssieg bei der SG Raschau/Beierfeld in der kleinen Viererstaffel der Bezirksliga haben die Mädels die Tabellenführung übernommen. Sie bestreiten am Samstag ihr zweites Auswärtsspiel der neuen Saison. Dabei gastieren sie 15:45 Uhr in der Silberstromhalle in Schneeberg bei der SG Zschorlau/Schneeberg. Hier könnten die Mädchen vielleicht einen weiteren Sieg landen. Die SG hat gegen Raschau zuletzt mit 11:16 verloren.

Auch in Schneeberg spielt die E-Jugend des HSV

Die neu formierte weibliche Jugend E startete mit zwei Niederlagen (5:10 -Werdau/ 4:15 gegen Fraureuth) in die neue Saison der Bezirksliga. Die Mädchen um Trainerin Katrin Stahr gastieren zu zwei Partien in der Silberstromhalle in Schneeberg. 11:30 spielen sie gegen den HV Chemnitz und 12:30 Uhr gegen die SG Zschorlau/Schneeberg. Zschorlau bestreitet sein erstes Spiel und kann daher spielerisch noch nicht eingeschätzt werden. Was dabei herauskommt, wird man sehen.

Karlgeorg Frank