Vorschau: Fünf Mannschaften sind unterwegs

Das kommende Wochenende ist für HSV-Teams wieder Auswärtsspielzeit. Die HSV-Erste gastiert in Weißenborn, die weibl. E- Jugend in Chemnitz und die wD I ,wD II und wB in Zwickau.

HSV-Sieben vor schwerer Auswärtsprüfung
Brisantes Sachsenliga-Bezirksderby in Weißenborn
Sachsenliga: SV Rotation Weißenborn – HSV 1956 Marienberg

Nach der vermeidbaren im Sachsenliga-Spitzenspiel gegen den SC Hoyerswerda gastieren die Bergstädterinnen am kommenden Sonnabend als Tabellenzweiter (19:7 Pkt.) beim Fünftplatzierten (15:13 Pkt.) Rotation Weißenborn. Das brisante und viel Spannung versprechende Bezirksderby wird 15:30 Uhr in der Schöller-Sporthalle in Weißenborn angepfiffen.

Durch die teilweise unerwarteten Ergebnisse des letzten Spieltages geht es in der Sachsenliga weiterhin sehr spannend zu. Spitzenreiter HC Leipzig II war einer der Gewinner. Durch seinen 31:20 Auswärtssieg in Döbeln und durch die Niederlage der HSV-Sieben konnten die Leipzigerinnen ihren Vorsprung wieder ausbauen. Alle anderen Teams, die sich noch Medaillenchancen ausrechnen oder die im Abstiegskampf stehen, sind dagegen wieder zusammengerückt. Nur der HSV Mölkau-Die Haie, der auch wie der HSV 1956 Marienberg mit Personalsorgen zu kämpfen hat, ist zurzeit etwas abgeschlagen Letzter.

Da aber einige Teams noch Nachholspiele bestreiten müssen und noch 16 bis 20 Punkte theoretisch zu erkämpfen sind, ist noch nichts entschieden. Dass man die Spielstärke nicht an dem derzeitigen Tabellenstand festmachen sollte, zeigt die 26:29 Vorwochen-Niederlage des SV Rotation Weißenborn beim vorherigen Zehnten SV Schneeberg. Die Rotation-Sieben will dies bestimmt mit einem angestrebten Heimsieg gegen die HSV-Damen wieder wettmachen.

Hinzu kommt, dass sich Weißenborner garantiert für die 24:26 Hinspielniederlage in Marienberg revanchieren wollen. Mit Sophie Zeller haben sie die aktuell Erstplatzierte in der Torschützenbestenliste der Liga in ihren Reihen. In Schneeberg erzielte sie zuletzt 9/4 Tore. Aber mit Vivian Dresel hat der HSV mit der Zweitplatzierten in dieser Wertung auch eine gute Torschützin dabei.

„Es wird eine schwere Aufgabe für uns. Wir müssen an unsere optimalen Leistungen anknüpfen, leidenschaftlich kämpfen und dürfen uns nicht viele Fehler leisten. Außerdem sollten wir auf ihre Spielmacherin aufpassen. Sie hatte uns im Hinspiel „graue Haare“ gemacht. Dass wir natürlich alles versuchen werden, um zu punkten, ist logisch. Mal sehen, wie wir diesmal zurechtkommen.“, gibt HSV-Trainerin Lucie Hribova die Prognose über die Erfolgsaussichten und die Zielstellung ihres Teams bekannt.

HSV-Zweite muss wegen Personalproblemen Spiel absagen

Auf Grund der nach wie vor bestehenden und durch Verletzungen von Spielerinnen verschlechterten Personalsituation musste das am kommenden Sonnabend anstehende Verbandsliga-Punktspiel der HSV-Zweiten bei TuS Leipzig-Mockau abgesagt werden. Mit den Leipziger Sportfreunden wurde sich geeinigt, die Partie am 20.03.2020 nachzuholen. Für dieses sportlich faire Entgegenkommen bedankt sich der HSV-Vorstand hiermit öffentlich bei den Sportfreunden von TuS Leipzig-Mockau recht herzlich.

Sachsenliga-D-Jugend tritt beim favorisierten Tabellenvierten an

Eine deutliche Niederlage musste die weibliche Jugend D I des HSV um Trainer Chris Tippmann und Übungsleiterin Michele Schmähling im Sachsenliga-Heimpunktspiel gegen das klar favorisierte Team vom SC Markranstädt einstecken. Weil die Niederlage aber gegenüber dem Hinspiel (10:41) diesmal mit 18:40 einiges geringer ausgefallen ist, war die Betrachtung eher positiv.

Am kommenden Sonnabend müssen die HSV-Mädchen als Tabellenachter (8:18 Pkt.) in Zwickau-Neuplanitz12.30 Uhr gegen den favorisierten Viertplatzierten BSV Sachsen antreten. Im Hinspiel gewann der BSV mit 31:18 deutlich. Vielleicht können die HSV-Mädchen in ihrer erneuten Außenseiterrolle auch ein besseres Ergebnis erzielen.

HSV-Kreisliga-B-Jugend auswärts in Außenseiterrolle

Das Team um den HSV-Vizepräsidenten und Trainer Thomas Ehnert musste leider eine knappe und vermeidbare 13:15 Niederlage gegen den Burgstädter HC einstecken. Während das Abwehrverhalten gut war, gab es im Angriff zu viele Schwächen beim Torabschluss. Leider wurden vier Siebenmeter nicht verwandelt, die am Ende schon allein den Sieg ermöglicht hätten.

Am kommenden Sonntag gastiert die HSV-B-Jugend als Tabellenachter (Anwurf 12:00 Uhr/SH Neuplanitz in Zwickau) beim Zweitplatzierten (17:3 Pkt.) TSV Lichtentanne. Da es im Hinspiel für die HSV-Sieben schon eine 20:30 Niederlage gab, sind sie auch diesmal klare Außenseiter.

Spitzenspiel für Bezirksliga-Jugend D beim TSV Lichtentanne

In der Bezirksmeisterschafts-Endrunde läuft es für die weibliche Bezirksliga D-Jugend des HSV um Trainer Chris Tippmann und Übungsleiterin Michele Schmähling weiterhin sehr gut. Die HSV-Mädchen gewannen zuhause gegen den Zweitplatzierten der Vorrundenstaffel 1, den VfL Waldheim, souverän mit 30:20. Damit sind sie im Meisterschaftsrennen und beim Kampf um eine Medaille weiter mit dabei.

Am kommenden Sonntag steht für die HSV-Mädchen als Tabellenzweiter ein sehr wichtiges Spitzenspiel auf dem Plan. Sie müssen beim Sieger der Vorrundenstaffel 3, dem aktuellen punktgleichen Spitzenreiter TSV Lichtentanne (beide 4:0 Pkt.), Farbe bekennen. Der Anwurf erfolgt 14:00 Uhr im Käthe-Kollwitz-Gymnasium Zwickau. Die bessere Tagesform könnte über den Spielausgang entscheiden.

Auswärtsspiele der weibliche HSV-Bezirksliga-E-Jugend

Die Mannschaft um Trainerin Katrin Stahr bestreitet am kommenden Sonntag zwei weitere Auswärtsspiele. Als Tabellensechster und Vorletzter der Bezirksliga (4:24 Punkte) gastiert die E-Jugend in der Chemnitzer Sachsenhalle. Dabei trifft sie 11:30 Uhr auf den Tabellendritten (17:11 Punkte) SG Zschorlau/Schneeberg und 12:30 Uhr auf den Zweitplatzierten HV Chemnitz. In beiden Partien sind die HSV-Mädchen klare Außenseiter. Zuletzt mussten sie sich dem Fünftplatzierten Sachsen Werdau mit 7:10 und dem Spitzenreiter HC Fraureuth mit 11:21 geschlagen geben.

Karlgeorg Frank